Golfclub Lägern
Senioren
 

Regeln und Spielformen unserer Turniere

Stroke-Play (Clubmeisterschaften)

Strokeplay wird nach den Golfregeln des Zählspiels, bei voller Vorgabe gespielt. 
 

Stableford (MP, Freundschaftstreffen)

Stableford wird nach den Golfregeln des Zählspiels, bei voller Vorgabe gespielt.
 
Die Wertung erfolgt nach Punkten: Doppel-Bogey, (zwei und mehr über Par) = 0 Punkte Bogey (eins über Par) = 1 Punkt Par = 2 Punkte Birdie, eins unter Par = 3 Punkte Eagle, zwei unter Par = 4 Punkte Albatros, drei unter Par = 5 Punkte (nur bei Par 5).

Nicht vergessen: Langsames Spiel kann bestraft werden. 

Florida Scramble (Eröffnung. Mid-Sum.)

Florida Scramble ist ein Teamspiele. Bei diesem Vierball-Teamspiel schlagen alle Spieler ab, dann entscheiden sie, welcher Ball weitergespielt wird. Dieser wird mit einem Tee markiert. Die drei anderen Bälle werden aufgehoben und innerhalb einer Scorekartenlänge - nicht näher zum Loch - um den Spielball bzw. um das Tee gelegt. Der Spieler, dessen Ball gewählt wurde, setzt beim nächsten Schlag aus. Die anderen  Spieler spielen aus dieser Position weiter. Varianten: (bei 3er Teams oder 2er Teams setzt kein Spieler aus). So wird verfahren, bis der Ball eingelocht ist. Auf dem Green werden die Bälle innerhalb einer Schlägerkopflänge, nicht näher zum Loch, hingelegt. Der Spieler, der den Ball einputtet, muss am nächsten Abschlag pausieren.
 
Pro Team wird nur eine Scorekarte geführt, auf der am Ende aber mindestens zwei Mitspieler unterschreiben sollten.
 

Chapman-Vierer (Sie & Er, Coupe Ménage)

Beim Chapman-Vierer schlagen die Spielpartner an jedem Loch ab. Den zweiten Schlag macht jeder Spieler mit dem Ball seines Partners, und erst nach diesem zweiten Schlag entscheiden sie sich, welchen Ball sie abwechselnd weiterspielen, bis das Loch beendet ist.  
 
Beispiel: Spieler A und B schlagen ab, beide treffen das Fairway. Den zweiten Schlag macht A mit dem Ball von B und schlägt ins Rough. B macht seinen zweiten Schlag mit dem Ball von A, wieder Mitte Fairway. Die Partner entscheiden sich, diesen Ball weiter-zuspielen, den Ball im Rough heben sie auf.
 
Den nächsten Schlag macht nun A und abwechselnd wird nun dieser Ball bis zum Einlochen gespielt.

Match-Play (Lochwettspiel)  

Das Lochwettspiel hat einen ganz anderen Charakter und andere Voraussetzungen als jedes andere Golfspiel, da hier der Spieler nicht gegen den Platz sondern gegen einen Gegner spielen muss. Demensprechend gibt es auch keine Gesamtwertung für die Runde, sondern nach jedem Loch wird mit dem Gegner abgerechnet. Es muss eine Entscheidung nach jedem Loch herbeigeführt werden; am Ende gibt es nur einen Gewinner. Gespielt wird nach den offiziellen Regeln des Lochspiels, die hauptsächlich in Bezug auf Strafen von den Regeln des Zählspiels differieren.
 
So liegt der grösste Unterschied in der Behandlung der Strafen bei einem Regelverstoss. Im Zählspiel werden Strafschläge einfach dem Score hinzugezählt. Im Lochspiel, das Loch für Loch auf Gewinn gespielt wird, führt ein Regelverstoss bis auf wenige Ausnahmen zum Lochverlust. Aber es gibt darüber hinaus noch eine Reihe von Besonderheiten bei den Lochspielregeln, deren Kenntnis dem Spieler auch helfen können. So bekommen Sie beispielsweise im Zählspiel zwei Strafschläge, wer mit seinem Ball beim Putten den Ball eines Mitbewerbers berüht. Im Lochspiel ist dies straffrei.
 
Im Lochwettspiel können Sie Ihrem Gegner jederzeit, wenn Sie wissen, Sie können nicht mehr gewinnen, das Loch oder sogar das ganze Match schenken.
 
Auf der Scorekarte wird ein Plus (+) für Lochgewinn, eine Null (0) für Unentschieden (geteilt) oder ein Minus (-) für Lochverlust in der zugehörigen Spalte eingetragen. Das Resutat hält der Gewinner am Endes des Spieles auf dem Matchplay-Tableau fest.
 
Vorgabe: der Spieler mit der höheren Vorgabe erhält ¾ der Differenz zur Vorgabe seines Gegners. Beispiel: Spieler A hat Handicap 26, Spieler B hat HCP 12.
 
Spieler A erhält die errechnete Vorgabe von 26-12 = 14, davon ¾ = 10,5, aufgerundet 11.
 
Ein Loch wird entweder gewonnen, verloren oder geteilt.
 
Anmeldung: Der Spieler mit dem tieferen Hcp ist für die Spielansetzung verantwortlich.
 

  

Winter Rules 

Falls von der Spielleitung bei einem vorgabewirksamen Turnier die sogenannten Winter Rules  bei Loch 1 bekanntgegeben werden, sind folgende Punkte für alle Spieler zu befolgen:
 
Der Ball liegt auf dem Fairway. Er muss vor dem Aufnehmen markiert werden und innerhalb einer Schlägerlänge zurückgelegt werden. Er darf geputzt werden. Der Ball darf ausgetauscht werden.  Das gilt ausschliesslich für das kurzgemähte Fairway und das Green und Vorgreen. Das Besserlegen im Semi Rough und im Rough ist untersagt. 
 
Der im eigenen Loch eingegrabene Ball kann auf dem ganzen Gelände (ausser Penalty Areas und Bunker) markiert, aufgenommen, geputzt und innerhalb einer Schlägerlänge zurückgelegt werden. Der Ball darf ausgetauscht werden.
 
Zeitweiliges Wasser. Der Ball ist zu markieren. Er kann gereinigt werden, ausgetauscht  und am nächst möglichen Punkt, bei dem keine Behinderung besteht, gedroppt werden.
 
Der Ball darf in allen drei Fällen nie näher zum Loch zu liegen kommen.
 
Ist ein Ball im Bunker wegen zuviel Wasser nicht spielbar, darf dieser mit einem Strafschlag aus dem Bunker genommen werden. Von der Ball-Lage in der Verlängerung zur Fahne retour soviel man will.